Impfberatung im LADR-Verbund

Foto: Fotolia. Vielen Dank!

Impfzentrum Geesthacht

Impfberatung im LADR-Verbund

Herzlich willkommen im Impfzentrum Geesthacht! Wenn Sie eine Auslandsreise planen und sich über mögliche gesundheitliche Gefährdungen informieren möchten, helfen wir Ihnen, die richtigen medizinischen Vorbereitungen zu treffen. Gleichzeitig sind wir kompetenter Ansprechpartner für alle Impfungen und seit Jahren anerkannte Gelbfieberimpfstelle im Kreis Herzogtum Lauenburg.

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen über:

  • spezielle Reiseimpfungen
  • (Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A und B, FSME, Typhus, Cholera, Poliomyelitis, Meningokokken, Japanische Enzephalitis)
  • Standard- und Auffrischimpfungen gemäß Empfehlungen der Ständigen Impfkomission (STIKO)
  • Malaria-Vorbeugung im Rahmen einer individuellen Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Informationen zu ausgewählten nicht impfpräventablen Infektions- und Tropenkrankheiten in ihrem Reiseland
  • Tipps zu Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene
  • Reisen mit Vorerkrankungen
  • Ratschläge zur Reiseapotheke
  • Reisen mit Risiko: Langzeitaufenthalte, Schwangere, Kinder, Senioren etc.
  • Versicherungsrechtliche Gesichtspunkte

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Impfsprechstunde. Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

Aktuelles







Burundi
Malaria ist in den meisten Landesteilen verbreitet. In der Regel geht die Zahl der Erkrankungen während der trockeneren Monate von Mai bis etwa Oktober zurück. In diesem Jahr wurden allerdings durchgehend hohe Fallzahlen beobachtet, bislang waren es rund 7.233.140 Erkrankungs- und 2.691 Todesfälle. 2018 wurde kein nennenswerter Ausbruch registriert. 2017 waren insgesamt etwa 6,8 Millionen Menschen erkrankt und mehr als 3.000 verstorben. 2016 wurden mehr als 8,2 Millionen Infektionen und mindestens 3.800 Todesfälle gemeldet. Eine Chemo-prophylaxe ist dringend zu empfehlen.

Deutschland
Ende September haben die zuständigen Institute die erste durch Mücken über-tragene West-Nil-Fieber-Infektion beim Menschen in Sachsen gemeldet. Ende Oktober wurde bestätigt, dass zwei Frauen aus Berlin und Wittenberg (Sachsen-Anhalt) bereits im Spätsommer erkrankt sind. Insgesamt wurde das Virus zwischen Juli und Mitte Oktober bei 53 Vögeln in freier Wildbahn und in Zoos nachgewiesen. Betroffen sind Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Hamburg. Seit Anfang Juli wurden in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen auch 27 infizierte Pferde gemeldet. Pferdehaltern in den betroffenen Gebieten wird empfohlen ihre Tiere zu impfen. Das Virus wird durch Stechmücken von einem Wirt zum nächsten übertragen. Es infiziert hauptsächlich Vögel, kann aber auch auf Menschen, Pferde und andere Säugetiere übergreifen. Mückenschutz beachten.

Dominikanische Republik
In diesem Jahr wurden bereits ca. 14.100 Dengue-Erkrankungen und 34 Todesfälle registriert. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt ca. 1.560 Infektionen und ein Todesfall verzeichnet. 2017 wurden ca. 1.360 Verdachtsfälle gemeldet. Drei Menschen sind verstorben. 2016 wurden ca. 6.645 Verdachtsfälle gemeldet. 641 Erkrankungen verliefen schwer, es gab 39 Todesfälle. Mückenschutz beachten.

Tonga
Die Behörden haben im Oktober 107 Masern-Infektionen bestätigt. Die Mehrheit der Betroffenen sind Mitglieder einer Rugby-Mannschaft, die sich im September für Spiele in Neuseeland aufgehalten haben Der Indexfall hat sich dort infiziert. Impfschutz beachten.


Quelle: Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf

Stand 06.11.2019